HOME       ÜBER MICH          AKTUELLES WIE WIRD GEWÄHLT PRESSE KONTAKT UND ZUM SCHLUSS
 
Carsten Grawunder   Über mich
 



Ich bin 47 Jahre alt, in Münster geboren und verheiratet mit Heike Merschhoff-Grawunder. Gemeinsam haben wir 4 Kinder: Maximilian (16), Florian (14), Sebastian (11) und Jonathan (3).

Nach dem Abitur war ich zunächst vier Jahre bei der Bundeswehr, wo ich im Versorgungs- und Stabsdienst tätig war und ergänzend mittels Abendschule eine Ausbildung zum Bürokaufmann absolviert habe.

Meine Ziele
 
Familien
Jugendliche
Attraktivität der Innenstadt
Schule
Tourismus
Bürgerbus
Wohnen und Arbeiten
Amtshof
Zuwanderung
Energie und Umwelt
Sicherheit
Freizeit und Kultur
Stadtbild

Drensteinfurt als Arbeitgeber
Haushalt
 
__________________________

Finden Sie mich auf Facebook
 

 

__________________________

Schreiben Sie ins Gästebuch

    

 

Später habe ich Öffentliche Verwaltung an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung NRW in Soest studiert mit praktischen Studienabschnitten bei den Bezirksregierungen Arnsberg und Münster. Die Kommunalverwaltung konnte ich während dieser Zeit bei der Stadt Ahlen kennenlernen.

Berufliche Erfahrungen

Sachbearbeiter im gehobenen nichttechnischen Verwaltungsdienst bei den Polizeipräsidien Recklinghausen und Münster sowie während der Fußballweltmeisterschaft 2006 beim Landeskriminalamt in Düsseldorf in den Bereichen:

- Haushalt
- Personal
- Büroleitung Polizeiärztlicher Dienst
- Stabsarbeit in den Bereichen Strategie und Controlling sowie Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
- Geschäftsführung im Polizeibeirat der Stadt Münster
- Internationale polizeiliche Zusammenarbeit mit den Niederlanden
- Leiter der Führungsgruppe „Einsatzbegleitende Presse- und Öffentlichkeitsarbeit“ in besonderen   - Einsatzlagen wie Geiselnahmen, Entführungen, Großschadenslagen, etc.; zugleich stellv.
- Sachgebietsleitung
- heute Sachgebietsleitung mit 25 Mitarbeitern

Ehrenämter

Tageseinrichtungen für Kinder

- Elternrat St. Regina, 2001 – 2005 (Sprecher)
- Elternrat Zwergenburg, 2006 – 2007
- Vorstand Zwergenburg, 2007 – 2009 (Beisitzer und verantwortlich für die
- Personalangelegenheiten)
- Elternrat Zwergenburg, 2013 - heute

Schulen

Seit 2005 regelmäßig in den Schulpflegschaften der Regenbogenschule Münster und seit 2008 auch in den Schulpflegschaften

- des Immanuel-Kant-Gymnasiums in Hiltrup aktiv
- seit 2007 Schulpflegschaftsvorsitzender der Regenbogenschule

Mitgliedschaften in Vereinen

-
International Police Association
- Bauernschützenverein St. Michael
- Sportvereine SVD und DJK
- Lebenshilfe e. V.  
- BIGG e.V. Drensteinfurt  (Mitbegründer der Bürgerinitiative und des daraus entstandenen
- Vereins, stv. Vorsitzender)
- Heimatverein Drensteinfurt
- Verschiedene Fördervereine




Freizeit

In meiner Freizeit unternehme ich gemeinsame Aktivitäten mit der Familie. Zoobesuche, Schwimmen, Tagesausflüge und vieles mehr stehen in unserer Familie ganz oben auf der Wunschliste. Daneben treibe ich Sport, unternehme längere auch mehrtägige Touren mit meinen Söhnen mit dem Fahrrad und reise gerne, um fremde Länder, Menschen und deren Kulturen kennenzulernen. Wenn es die Zeit zulässt, genieße ich es, mit einem guten Buch zu entspannen.

Politischer Standpunkt

Ich bin schon immer ein politisch interessierter und aktiver Mensch gewesen, habe mein Engagement aber nie an eine Partei gebunden, sondern mich immer für die Sache eingesetzt. Mir persönlich sind die Inhalte wichtiger als die Verpackung. In allen demokratischen Parteien habe ich in der Vergangenheit schon Schnittmengen mit meinen Überzeugungen gesehen. Genauso haben diese Parteien aber auch Standpunkte vertreten, die mich nicht überzeugen konnten bzw. mit denen ich mich nicht zu identifizieren mochte.

Für die Übernahme eines so verantwortungsvollen Amtes wie das des Bürgermeisters einer Gemeinde, halte ich genau diese Bewahrung meiner Unabhängigkeit für den besten Weg, um allen Mitbürgerinnen und Mitbürgern, aber auch allen Parteien gegenüber gleichermaßen offen und gerecht gegenübertreten zu können. Das Denken in "Freund-Feind-Bildern" liegt mir fern. Entscheidungsprozesse zu moderieren und zu gestalten gelingt immer dann am besten, wenn bei aller gebotenen Empathie eine unparteiische Distanz zum Inhalt und zu den Beteiligten bestehen bleibt.

Als mich im Sommer des letzten Jahres die SPD sowie die Grünen gebeten haben, für die Wahl des Bürgermeisters zu kandidieren, habe ich mich sehr geehrt gefühlt und gefreut. Und weil diese Idee für meine Frau und mich gar nicht so ganz neu war, brauchte es nicht mehr viel Zeit, um mit Begeisterung „Ja!“ zu sagen.

Herzliche Grüße
Ihr

      Impressum     Datenschutz     Copyright